Luftsportverein fördert Orgel-Weltkulturerbe

Die Luftsportvereinigung Schwarzwald-Baar (LSB) veranstaltet am Samstag, den 20. Januar 2018 um 19 Uhr mit befreundeten Musikern ein Neujahrskonzert in der Villinger Johanneskirche. Der Erlös kommt dem Freundeskreis für Kirchenmusik e.V. zugute. Im Mittelpunkt steht die einzige denkmalgeschützte Orgel in Villingen-Schwenningen, die 1838 von der Donaueschinger Orgelbauwerkstatt Schildknecht & Bergmann gebaut wurde.

Für das Benefizkonzert konnte die LSB das in Villinger Kirchen regelmäßig auftretende QUELLENLAND~ENSEMBLE gewinnen. Mit Orgel, Cembalo, Flöten, Trompete, Waldhorn, Klarinette und Saxophon lassen Gabriele Zucker, Philipp Eschbach, Hartmut Janke und Bernhard Patz die frühromantische Orgel zum lebendigen Mittelpunkt von barocker und auch swingender Neujahrsmusik werden. Es erklingt Musik von Bach bis Jazz in einem einstündigen Konzert.

Anlässlich der kürzlichen Erhebung von „Orgelbau und Orgelmusik in Deutschland“ zum UNESCO-Weltkulturerbe gibt es ab 18.30 Uhr und bei Bedarf erneut ab 20 Uhr eine Orgelführung (19-20 UHR KONZERT) mit praktischen Demonstrationen am Instrument. Der nebenberufliche Organist der ev. Kirchengemeinde Hartmut Janke ist begeisterter Sportpilot und als Sohn eines Orgelbaumeisters inmitten des Familienbetriebs bei Göttingen aufgewachsen. Sein Bruder Reiner Janke ist als überregional bekannter Orgelintonateur bei Freiburger Orgelbau Späth tätig und wird einige Objekte aus seiner Orgelbauwerkstatt beisteuern.

Für interessierte Konzertbesucher ist es überdies möglich, im Anschluss an das Konzert einen Rundflug mit einem der anwesenden Sportpiloten zu vereinbaren. Motorflüge sind bei gutem Wetter auch im Winter möglich, für Segelflüge beginnt die Saison im April. Möglich ist auch der Erwerb von Gutscheinen als originelles Geschenk. Auch wer Auskünfte über die aktive Ausübung des Luftsports einholen möchte, findet bei dieser Gelegenheit kompetente Gesprächspartner.

Weitere Informationen:
www.lsb-donaueschingen.de
www.kirchenmusik-vs.de/freundeskreis

Flyer: Orgelkonzert_2018-1-20 Flyer

Schon gewusst?
Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen einer Orgel und einem Flugzeug:

  • Die Luftströmung bzw. Aerodynamik ist entscheidend für den Klang bzw. den Auftrieb am Flügel.
  • Motor und Propeller sind nützlich, aber nicht unverzichtbar (Segelflugzeuge bzw. Blasebalg mit Fußbetrieb).
  • Cockpit und Spieltisch verfügen über zahlreiche Schalter, Hebel und Instrumente.
  • Die Pedale sind für die Richtung (Seitenruder) bzw. das Bassfundament verantwortlich.
  • Holz, Leisten, Leder und Gewebe wurden zunehmend durch Kunststoffe und Kohlefaser ersetzt.
  • Sportpiloten und Organisten sind überwiegend am Wochenende inmitten ihres Vereins bzw. ihrer Gemeinde tätig.

Der Spieltisch einer mechanischen Orgel wie in der Johanneskirche ist mit dem Cockpit eines Segelflugzeuges (hier der Schulungs-Doppelsitzer ASK 13 der LSB) vergleichbar, da alle elektrischen Hilfsmittel auch ausfallen können, ohne die Funktion zu beeinträchtigen.

Die Musiker des Villinger QUELLENLAND~ENSEMBLES verbinden vielfältige persönliche Kontakte mit der LSB. V.l.n.r.: Hartmut Janke (Orgel, Arrangements), Monika Biwald (Gesang), Gabriele Zucker (Flöten, Orgel), Philipp Eschbach (Trompeten, Waldhorn), Bernhard Patz (Klarinette , Saxophon).

Im Cockpit des Schulungsdoppelsitzers ASK13 Boris Schawrin, der als jüngster Pilot des Vereins seine Pilotenprüfung schon vor dem 16. Geburtstag absolvierte. Hinter ihm Ausbildungsleiter Klaus Ickert mit der Bodenmannschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.